| DEEN

Signalaussetzer erkennen


Mit LTT Signalaussetzer im µsec-Bereich sicher erkennen.

Die Verkabelung in Fahrzeugen ist extremen Belastungen ausgesetzt. Es herrschen starke Vibrationen und große Temperaturunterschiede. Um diese Rahmenbedingungen zu überstehen, werden Komponenten wie Kabelbäume, Stecker und Schalter intensiv auf Shakern und in Wärmekammern getestet. Selbst kürzeste Verbindungsaussetzer müssen dabei sicher erfasst werden.

Das von LTT neu entwickelte Softwaremodul “Kabelbaum-Test” erweitert das Einsatzspektrum der LTT184 Transientenrekorder für automatisierte Kabelbaum-Prüfstände bei einem Automobilzulieferer.

In der Software wird eingestellt, welche Signaleinbrüche – mit Dauer und Pegel – noch toleriert werden bzw. ab wann ein Signalaussetzer als Fehler gewertet werden soll. Jeder Signaleinbruch wird registriert und die Ereignisse außerhalb der Toleranz werden aufgezeichnet und gesondert als Fehler auf der Softwareoberfläche gemeldet. Das Test-Setup beinhaltet folgende Parameter:

  • Genauigkeit: bis zu 50ns (= Abtastfrequenz von bis zu 20MHz pro Kanal!)
  • Pre-Trigger, Post-Trigger Zeit
  • Länge des Signaleinbruchs, der als Fehler gewertet wird.
  • Trigger-Schwelle die über- oder unterschritten werden muss.
  • Anzahl der Kanäle: 1–16 (erweiterbar durch die Synchronisation von mehreren Geräten)

Jeder Kanal wird unabhängig voneinander überwacht. Dabei werden alle längeren Signaleinbrüche kanalspezifisch protokolliert. Das Messsystem zeichnet entweder kontinuierlich im 7-Tage/24h Modus auf oder unterbricht die Messung, wenn der erste Fehler aufgetreten ist. Die einzelnen Messdateien lassen sich aus einer Liste auswählen und per Doppelklick anzeigen.

Zurück